25.04.2013
aerokurier

Volocopter: Erster Prototyp soll im August fliegen

Ein Jahr nach seinem Debüt präsentierte das Karlsruher Unternehmen e-volo das Mockup des Volocopter VC 200 auf der AERO.

Der Carbon-Zweisitzer wird derzeit bei DG-Flugzeugbau in Karlsruhe gebaut. Als Antrieb dienen dem Fluggerät, das in einer eigenen Klasse zertifiziert werden soll, da es weder ein typischer Hubschrauber, noch ein Flugzeug ist, 18 Batterien, die ihrerseits kleine Propeller auf einer Kreisebene aus Carbon antreiben.

Der erste Prototyp soll nach Aussage von e-volo-Geschäftsführer Alexander Zosel bis August fertig sein und für Stabilitäts- und Belastungstests zur Verfügung stehen. Im August soll der VC 200 zum Erstflug starten. Eine Drohne (1:4) soll in Kürze als Plattform für Tests der elektronischen Bauteile dienen.

Das kompakte Cockpit des VC 200 soll nur über wenig konventionelle Instrumentierung verfügen; ein Glascockpit wird ebenso zum Standard gehören wie der einzelne Joystick, mit dem der Pilot die Richtung bestimmt. Anders als beim klassischen Helikopter wird im Flug die gesamte Propeller-Ebene geneigt, was das Fliegen erheblich einfacher macht. Drehmomentausgleich, Pedale, Taumelscheibe oder Blattverstellung sind überflüssig.

Laut Zosel liegt die Flugzeit bei momentanem Leistungsstand des 90 kg wiegenden Akku-Packs bei 20 bis 30 Minuten. Für 2014 ist eine Hybrid-Variante geplant, bei der ein leichter, vibrationsarmer Wankelmotor den Generator antreibt und die Flugzeit verlängert.

AERO, Halle A1, Stand 301 (DG-Flugzeugbau)




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App