08.07.2014
aerokurier

Schumacher-Krankenakte kommt aus Rega-RechnerSchweizerische Luftrettungsorganisation reicht Strafanzeige ein

Im Zusammenhang mit dem "Diebstahl" einer Patientenakte von Michael Schumacher geriet jetzt die schweizerische Luftrettungsorganisation Rega in die Schusslinie.

Rega Jubiläum Flotte

Neben den beiden Helikoptermustern Grand Da Vinci und EC145 betreibt die Rega drei Ambulanzflugzeuge des Musters Bombardier Challenger CL-604. Foto: Rega  

 

Die schweizerische Luftrettungsorganisation Rega mit Sitz in Zürich genießt nicht nur in ihrer Heimat einen hervorragenden Ruf. Die Organisation der Luftrettung mit Helikoptern und Ambulanzjets ist beispielhaft und das Personal ist hervorragend ausgebildet. Umso schlimmer ist, dass offenbar von einem Rechner der Rega vertrauliche Patienteninformationen weitergegeben worden sind. 

Eine französische Zeitung (Dauphiné Libéré) hatte am Montag (7. Juli) veröffentlicht, dass Informationen über die Krankenakte von Michael Schumacher, die kürzlich einigen Medien angebot wurde, vom Computer einer "wichtigen Helikopterfirma mit Sitz in Zürich" aus verschickt worden seien.

Die Rega teilte gegenüber der Presse mit, sie habe für die Verlegung des Patienten (Schumacher) von Grenoble nach Lausanne medizinische Abklärungen getroffen und den Transport per Ambulanz organsiert. Im Rahmen dieser Abklärung sei der Rega vom Spital in Grenoble ein medizinischer Bericht zur Verfügung gestellt worden. Die Rega nimmt weiterhin Stellung, dass ihr kein Hinweis auf ein felhbares Verhalten von Mitarbeitern vorliege, weshalb sie derzeit davon ausgeht, dass keine Patietenrechte verletzt und das Arztgeheimnis gewahrt wurden. Ebenso habe sie keine Kenntnis von laufenden Ermittlungen oder Verfahren von Behörden. 

Um umfassend Klarheit in dieser Angelegenheit zu schaffen, hat die Rega am heutigen Dienstag (8. Juli) eine Strafanzeige gegen Unbekannt bei der Zürcher Staatsanwaltschaft eingereicht.



Weitere interessante Inhalte
Zulassung durch Hersteller Leonardo RUAG-Service für AW139

06.12.2016 - RUAG Aviation hat für seine Schweizer Standorte Sion und Lugano den Status als autorisiertes Service Center für den AW139-Helikopter von Leonardo erhalten. … weiter

Reparatur statt teurem Neukauf Rotorblatt-Chirurgie

04.11.2016 - Rotorblätter gehören zu den sicherheitskritischsten Teilen eines Hubschraubers. Weil sie sehr teuer sind, lohnen sich selbst aufwändige Reparaturen. … weiter

Erstmals Airbus-Muster in der Flotte WIKING Helikopter Service erhält ihren ersten H145

27.10.2016 - WIKING Helikopter Service hat in Donauwörth heute ihren ersten H145 von Airbus Helicopters in Empfang genommen. Der Hubschrauber ist der erste H145 der speziell für den Einsatz über See ausgerüstet … weiter

Red-Bull-Kunstflieger Hannes Arch stirbt bei Helikopterabsturz

09.09.2016 - Der Österreicher Hannes Arch ist am Donnerstagabend bei einem Hubschrauberabsturz in den Alpen ums Leben gekommen. … weiter

Übergabe in Düsseldorf H145 für die Polizei in NRW

08.09.2016 - Landes-Innenminister Ralf Jäger übergab in Düsseldorf den ersten von insgesamt sechs neuen Airbus Helicopters H145 an die Fliegerstaffel der nordrhein-westfälischen Polizei. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App