08.07.2014
aerokurier

Schumacher-Krankenakte kommt aus Rega-RechnerSchweizerische Luftrettungsorganisation reicht Strafanzeige ein

Im Zusammenhang mit dem "Diebstahl" einer Patientenakte von Michael Schumacher geriet jetzt die schweizerische Luftrettungsorganisation Rega in die Schusslinie.

Rega Jubiläum Flotte

Neben den beiden Helikoptermustern Grand Da Vinci und EC145 betreibt die Rega drei Ambulanzflugzeuge des Musters Bombardier Challenger CL-604. Foto: Rega  

 

Die schweizerische Luftrettungsorganisation Rega mit Sitz in Zürich genießt nicht nur in ihrer Heimat einen hervorragenden Ruf. Die Organisation der Luftrettung mit Helikoptern und Ambulanzjets ist beispielhaft und das Personal ist hervorragend ausgebildet. Umso schlimmer ist, dass offenbar von einem Rechner der Rega vertrauliche Patienteninformationen weitergegeben worden sind. 

Eine französische Zeitung (Dauphiné Libéré) hatte am Montag (7. Juli) veröffentlicht, dass Informationen über die Krankenakte von Michael Schumacher, die kürzlich einigen Medien angebot wurde, vom Computer einer "wichtigen Helikopterfirma mit Sitz in Zürich" aus verschickt worden seien.

Die Rega teilte gegenüber der Presse mit, sie habe für die Verlegung des Patienten (Schumacher) von Grenoble nach Lausanne medizinische Abklärungen getroffen und den Transport per Ambulanz organsiert. Im Rahmen dieser Abklärung sei der Rega vom Spital in Grenoble ein medizinischer Bericht zur Verfügung gestellt worden. Die Rega nimmt weiterhin Stellung, dass ihr kein Hinweis auf ein felhbares Verhalten von Mitarbeitern vorliege, weshalb sie derzeit davon ausgeht, dass keine Patietenrechte verletzt und das Arztgeheimnis gewahrt wurden. Ebenso habe sie keine Kenntnis von laufenden Ermittlungen oder Verfahren von Behörden. 

Um umfassend Klarheit in dieser Angelegenheit zu schaffen, hat die Rega am heutigen Dienstag (8. Juli) eine Strafanzeige gegen Unbekannt bei der Zürcher Staatsanwaltschaft eingereicht.



Weitere interessante Inhalte
Einstieg ins Helikopterbusiness AERO 2017: Diamond Aircraft präsentiert den DART-280

07.04.2017 - In der Wiener Neustadt lief die Entwicklungsarbeit im vergangenen Jahr auf Hochtouren: Geschäftsführer Christian Dries präsentierte im Rahmen der Pressekonferenz das Konzept eines neuen Helikopters … weiter

Tragschrauber AERO 2017: NIKI Aviation — der bulgarische Blitz

07.04.2017 - Niki Aviation, eine Autostunde östlich von Sofia beheimatet, hat vor zehn Jahren mit dem Bau eines Tragschraubers begonnen. Aus dem damaligen eher unansehnlichen Fluggerät sind jetzt moderne … weiter

Tandemsitzer AERO 2017: DTA baut oben ohne

07.04.2017 - Der Tragschrauberhersteller DTA aus Montelimar in Südfrankreich baut bereits seit geraumer Zeit den geschlossenen Tandemsitzer J-RO und hat dieses Gerät auch in Deutschland zertifiziert. … weiter

UL-Klasse AERO 2017: Flugschule baut Heli

07.04.2017 - Die Flugschule HeliTec aus dem südfranzösischen Montelimar wollte mit problematischem Fremdservice und schwierigen Ersatzteilbeschaffungen nichts mehr zu tun haben und konstruierte ihren eigenen … weiter

Sidey-by-side-Sitzer AERO 2017: Cicaré 8 — Der kleine Heli aus Argentinien

07.04.2017 - Erstmals in Deutschland stellt das Familienunternehmen Cicaré, das sich schon über Jahrzehnte mit Hubschraubern befasst, ein zweisitziges Exemplar vor. Er kam hier erst vor wenigen Wochen zerlegt an … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 04/2017

aerokurier
04/2017
29.03.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 48 Seiten AERO Special
- Pilot Report Dynali H3
- Versicherungen, Teil 3
- Heli-Expo
- Pulkfliegen: Risiken und Alternativen
- Lizenz-Übersicht, Teil 1
- MAF-Ausbildung

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App