11.03.2015
aerokurier

150 Kaufinteressenten für Kohlefaser-Helikopter aus Neuseeland RR300-Triebwerk für KC630 von Composite Helicopters International

Mehr als 150 Kaufinteressenten trugen sich bei der Heli Expo in Orlando am Stand von Composite Helicopters International ein. Der neue fünfsitzige Leichthubschrauber KC630 aus Neuseeland soll künftig mit dem RR 300-Triebwerk von Rolls-Royce fliegen.

Composite Helicopters KC630

Die KC630 von Composite Helicopters aus Neuseeland soll mit dem RR300-Triebwerk von Rolls-Royce fliegen. Foto und Copyright: Renate Strecker  

 

Für das neuseeländische Unternehmen Composite Helicopters International bedeutete der Auftritt bei der Heli-Expo in Orlando, Florida, eine Premiere. Umso erfreulicher war die Bilanz, die das Unternehmen aus Auckland nach der Messe ziehen konnte. Mehr als 150 Interessenten für die neuen Kohlefaser-Leichthubschrauber mit Turbinentriebwerk, KC630 und KC650, bekundeten ihre ernstzunehmenden Kaufinteressen.

Entwickelt werden in Auckland zurzeit die KC630 mit fünf Plätzen sowie die KC650 mit sechs Plätzen. Für die KC630 wird künftig Rolls-Royce das Turbinentriebwerk liefern. Auf der Heli-Expo unterschrieben beide Unternehmen ein MOU (Memorandum of Understanding) über die Lieferung des kompakten RR300 (mit 224 kW/300 shp Leistung), das auch die R66 von Robinson antreibt. 

Der neuseeländische Fünfsitzer, entwickelt unter dem Patent EvoStrengh, das laut Hersteller eine Evolution in Bezug auf die strukturelle Stärke des Materials darstellt, und den Helikopter sowohl vor Beschädigungen als auch vor Korrosion und Materialermüdung schützen soll, hatte erst kürzlich für Aufregung gesorgt. Aufgrund eines Materialfehlers in einem Bauteil der Taumelscheibe war eine Notsiutation im Flug aufgetreten.

Cheftestpilot und Firmenchef Peter Maloney sowie ein zweiter Testpilot, Norbert Idelton, befanden sich an Bord des Helikopters, um weitere Flüge für das Zulassungsverfahren zu absolvieren. In einer Flughöhe von 500 Fuß versagte plötzlich das Bauteil, es folgte der Kontrollverlust über den Hauptrotor und der Helikopter war nur noch sehr bedingt steuerbar. Videokameras, die für die Flugerprobung am Heck und in der Kabine angebracht waren, zeichneten den weiteren dramatischen Flugverlauf auf, bei dem die Piloten versuchten, den Helikopter zu stabilisieren und zur Landung zu bringen.

Schließlich gelang eine Notlandung auf bergigem Terrain, bei dem der Helikopter zwar beschädigt wurde, beide Piloten aber unverletzt aussteigen konnten. Aufgrund der Videobilder konnten die Unfallermittler auch die Ursache der Fehlfunktion schnell ermitteln.   



Weitere interessante Inhalte
Wintersport-Unfälle Rega pausenlos im Einsatz

21.02.2017 - Rund 150 Mal mussten die Schweizer Rettungshelikopter der Rega von Samstagmorgen bis Sonntagabend ausrücken – so oft wie noch nie in diesem Winter. … weiter

Erfolgsstory 50 Jahre BO105

16.02.2017 - Am 16. Februar 1967 hob der legendäre Hubschrauber zu seinem Jungfernflug ab. Weltweit sind heute noch mehr als 400 Maschinen im Einsatz. … weiter

Bilanz 2016 ADAC Luftrettung startet zu 54444 Notfällen

07.02.2017 - Die Hubschrauber der gemeinnützigen ADAC Luftrettung sind im Jahr 2016 zu 54444 Notfällen gestartet. Damit hoben die Lebensretter tagsüber im Durchschnitt etwa alle fünf Minuten zu einem Einsatz ab. … weiter

Jahresbilanz 2016 DRF fliegt 35000 Luftrettungseinsätze

27.01.2017 - Die Piloten, Notärzte und Rettungsassistenten der DRF Luftrettung leisteten im vergangenen Jahr 35 846 Notfalleinsätze (2015: 36476 Einsätze). … weiter

Airbus Helicopters Positiver Jahresbericht für 2016

27.01.2017 - Mit 418 Maschinen konnte Airbus Helicopters letztes Jahr fünf Prozent mehr Hubschrauber ausliefern als 2015. Damit baut das Unternehmen seine Position als Marktführer weiter aus. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 03/2017

aerokurier
03/2017
22.02.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Flight Training Special
- Klemm 25 im Eigenbau
- Neulackierung Segelflugzeug
- UL-Reisebericht Grönland
- Versicherungen, Teil 3
- WM in Australien
- Leserwahl 2017

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App