03.02.2015
aerokurier

Lawinenunglück am Piz VilanRega-Helikopter im Großeinsatz

Einen Großeinsatz flogen am Wochenende die Hubschrauber der schweizerischen Luftrettungsorganisation Rega. Sie waren an der Bergung von sieben Lawinenopfern am Piz Vilan im Kanton Graubünden beteiligt.

Rega Grosseinsatz am Piz Vilan

Drei Rega-Helikopter sowie je eine Maschine der Heli Bernina und von Swiss Helicopter waren am Piz Vilan im Einsatz. Foto und Copyright: Rega  

 

Die Rettungshubschrauber der schweizerischen Rega waren am Wochenende wieder im Einsatz, um Lawinenopfer zu bergen beziehungsweise medizinisch zu versorgen. 

Im Bereich der Ostflanke des Piz Vilan, im schweizerischen Kanton Graubünden, befanden sich Mitglieder einer Skitourengruppe. Bei der Abfahrt in Richtung Seewis löste sich eine Lawine, die einen Großteil der insgesamt neun Personen starken Gruppe erfasste und verschüttete. Der Abgang der Lawine wurde von anderen Wintersportlern beobachtet, die umgehend die Rega alarmierten.

In einem Großaufgebot entsendete die Rega-Einsatzzentrale in Zürich daraufhin drei Rega-Rettungshubschrauber aus Untervaz, Mollis und St. Gallen in das Gebiet. Dazu kamen zwei weitere Helikopter der Heli Bernina und von Swiss Helicopter sowie Retter des Schweizer Alpen-Club SAC mit einem Lawinenhund.

Drei Personen konnten nur noch tot geborgen werden, vier weitere Ski-Alpinisten wuden schwer verletzt und mit den Rega-Helikoptern vom Typ AgustaWestland Da Vinci in die nächstgelegenen Kliniken geflogen. Zwei weitere Skitouren-Mitglieder waren unverletzt geblieben.

Die Rega ist derzeit vermehrt im Einsatz, da immer wieder Lawinen ausgelöst werden, und Personen daraus geborgen werden müssen.  



Weitere interessante Inhalte
Wintersport-Unfälle Rega pausenlos im Einsatz

21.02.2017 - Rund 150 Mal mussten die Schweizer Rettungshelikopter der Rega von Samstagmorgen bis Sonntagabend ausrücken – so oft wie noch nie in diesem Winter. … weiter

Erfolgsstory 50 Jahre BO105

16.02.2017 - Am 16. Februar 1967 hob der legendäre Hubschrauber zu seinem Jungfernflug ab. Weltweit sind heute noch mehr als 400 Maschinen im Einsatz. … weiter

Bilanz 2016 ADAC Luftrettung startet zu 54444 Notfällen

07.02.2017 - Die Hubschrauber der gemeinnützigen ADAC Luftrettung sind im Jahr 2016 zu 54444 Notfällen gestartet. Damit hoben die Lebensretter tagsüber im Durchschnitt etwa alle fünf Minuten zu einem Einsatz ab. … weiter

Jahresbilanz 2016 DRF fliegt 35000 Luftrettungseinsätze

27.01.2017 - Die Piloten, Notärzte und Rettungsassistenten der DRF Luftrettung leisteten im vergangenen Jahr 35 846 Notfalleinsätze (2015: 36476 Einsätze). … weiter

Airbus Helicopters Positiver Jahresbericht für 2016

27.01.2017 - Mit 418 Maschinen konnte Airbus Helicopters letztes Jahr fünf Prozent mehr Hubschrauber ausliefern als 2015. Damit baut das Unternehmen seine Position als Marktführer weiter aus. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 03/2017

aerokurier
03/2017
22.02.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Flight Training Special
- Klemm 25 im Eigenbau
- Neulackierung Segelflugzeug
- UL-Reisebericht Grönland
- Versicherungen, Teil 3
- WM in Australien
- Leserwahl 2017

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App