23.03.2015
aerokurier

Flottenwechsel bei der ADAC-LuftrettungNeue H145 fliegt als "Christoph Murnau"

Generationswechsel: In Murnau fliegt die H145 künftig Rettungseinsätze für die ADAC-Luftrettung. Es ist der erste Helikopter des Typs, den die Organisation im Einsatz hat.

Erste H145 bei der ADAC Luftrettung

De moderne H145 der ADAC-Luftrettung startet künftig als "Christoph Murnau" zu Rettungseinsätzen im Alpen-Vorland. Foto und Copyright: ADAC-Luftrettung  

 

"Schneller, höher weiter". So lautet das Motto für den neuen Helikopter, den die ADAC-Luftrettung jetzt an ihrer Station in Murnau der Öffentlichkeit vorstellte.

Die H145, eine Weiterentwicklung der zweimotorigen BK117 von Airbus Helicopters (bis vor wenigen Wochen hieß sie noch EC145 T2), wird das Ur-Muster nach 30 Jahren ablösen. Die ADAC-Luftrettung ist nach der DRF Luftrettung die weltweit zweite Luftrettungsorgansiation, die das neue Muster des Marktführers einsetzt.

Die Maschine mit der Bezeichnung "Christoph Murnau" ist mit einer Rettungswinde ausgerüstet, die vornehmlich im Alpenvorland zum Einsatz kommt. 

Bis 2018 sollen 14 Helikopter der neuen Generation ausgeliefert werden, dafür investierte der ADAC 130 Millionen Euro, eine einzelne H145 kostet rund 8,5 Millionen Euro.

Laut Thomas Burkhardt, Vizepräsident für Technik des ADAC, "ist der moderne, leise und leistungsstarke Hubschrauber ein enormer Gewinn für Patienten, Crew und Umwelt".

Der Probebetrieb des neuen Musters im Rettungsdienst am Unfallklinikum in Murnau begann am 23. März. Neben einer erheblichen Geräuschreduzierung durch den ummantelten Fenestron (Heckrotor) wurde auch das Innenleben des Helikopetrs modernisiert. Die Trage ist jetzt auf der rechten Seite positioniert, Arzt und Rettungsassistent müssen jetzt nicht mehr über Kreuz arbeiten. Alle medizinischen Geräte können an einem flexiblen Schienensystem befestigt werden. 

Die satellitengestützte Navigation wurde verbessert, um auch bei grenzwertigen Wetterbedigungen Einsätze fliegen zu können. Zudem gibt es ein zusätzliches Kollisionswarngerät an Bord. 



Weitere interessante Inhalte
Neue Hubschrauber Heli-Expo 2016 in Louisville

26.04.2016 - Trotz Talfahrt des Ölpreises schwächelt die Wirtschaft, auch der Hubschrauberabsatz ging 2015 um 20 Prozent zurück. Dennoch präsentierten sich die Hersteller auf der Heli-Expo mit neuen, innovativen … weiter

Tests bei HTM und Wiking Helicopter H145 demonstriert Offshore-Einsätze

08.02.2016 - Die etablierten Offshore-Hubschrauberbetreiber Wiking Helikopter Service und HTM Offshore konnten jüngst die H145 in wesentlichen Einsatzbereichen über dem Meer testen. … weiter

Polizei Baden-Württemberg Polizei-Premiere für die H145

19.10.2015 - Am 19. Oktober hat die Polizei von Baden-Württemberg eine H145 von Airbus Helicopters übernommen. Es ist das erste Exemplar dieses Musters, das in den Polizeidienst gestellt wird. … weiter

Mehrzweckhubschrauber mit erhöhter Zukladekapazität EC145 Utility erhält EASA-Zulassung

24.04.2015 - In Ergänzung zur neuen Helikopterfamilie H145 von Airbus Helicopters hat die EC145 jetzt ihre EASA-Musterzulassung in der Utility-Version erhalten. Der Mehrzweckhubschrauber kann 146 kg mehr Fracht … weiter

Kunde kommt aus Neuseeland Erste H145 im australisch-pazifischen Raum

16.04.2015 - Auch im australisch-pazifischen Raum ist der moderne Mehrzweckhubschrauber H145 von Airbus Helicopters jetzt präsent. Das Unternehmen vermeldete die Lieferung der ersten Maschine nach Auckland, … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App