19.09.2013
aerokurier

Expansion HeliTransair eröffnet Dependance in Neuhausen ob Eck

Das am hessischen Flugplatz Frankfurt/Egelsbach beheimatete Helikopterunternehmen HeliTransair eröffnete auf dem Flugplatz Neuhausen ob Eck eine neue Station.

HeliTransair Homebase

HeliTransair bildet Hubschrauberpiloten aus, führt Personen- und Frachtflüge durch, unterhält eine eigene Werft und vertreibt den Hubschraubertyp Guimbal Cabri G2. Foto und Copyright: Heli Transair European Air Services GmbH  

 

Als einer der größten Ausbildungsbetriebe für Helikopterpiloten in  Deutschland ist die HeliTransair aus Egelsbach weiter auf Expansionskurs. Das Unternehmen, das als Luftfahrtdienstleister neben der qualifizierten Ausbildung bis hin zum Berufshubschrauberpiloten auch Personen- und Frachtflüge sowie maßgeschneiderte Helikopter-Events anbietet, nutzt den neuen Standort sowohl für die Schulung als auch für Geschäftsreiseflüge. Die Station Neuhausen ob Eck wird Andreas Reinger leiten; vor Ort wird das Unternehmen auch den modernen Helikopter Cabri G2 einsetzen, dessen Deutschlanddealer HeliTransair ist.

Neuhausen ob Eck (EDSN) liegt landschaftlich reizvoll in Baden-Württemberg, zwischen dem oberem Donautal und dem Bodensee, Tuttlingen ist knapp sieben Kilometer entfernt. Der ehemalige Heeresfluglatz (stationiert waren UH-1D und BO 105) wurde 1997 umgewidmet zum zivilen Sonderlandeplatz. Er verfügt über eine 1248 m lange Asphaltpiste (09/27) und ist für Flugzeuge bis 5,7 t MTOW sowie für Helikopter aller Gewichtsklassen zugelassen. Seit 2000 wird der Platz von einer Betreibergesellschaft unter dem Namen "take-off Gewerbepark" geführt. Mehr als 65 Firmen mit 700 Mitarbeitern haben sich inzwischen in EDSN angesiedelt. 



Weitere interessante Inhalte
Wintersport-Unfälle Rega pausenlos im Einsatz

21.02.2017 - Rund 150 Mal mussten die Schweizer Rettungshelikopter der Rega von Samstagmorgen bis Sonntagabend ausrücken – so oft wie noch nie in diesem Winter. … weiter

Erfolgsstory 50 Jahre BO105

16.02.2017 - Am 16. Februar 1967 hob der legendäre Hubschrauber zu seinem Jungfernflug ab. Weltweit sind heute noch mehr als 400 Maschinen im Einsatz. … weiter

Bilanz 2016 ADAC Luftrettung startet zu 54444 Notfällen

07.02.2017 - Die Hubschrauber der gemeinnützigen ADAC Luftrettung sind im Jahr 2016 zu 54444 Notfällen gestartet. Damit hoben die Lebensretter tagsüber im Durchschnitt etwa alle fünf Minuten zu einem Einsatz ab. … weiter

Jahresbilanz 2016 DRF fliegt 35000 Luftrettungseinsätze

27.01.2017 - Die Piloten, Notärzte und Rettungsassistenten der DRF Luftrettung leisteten im vergangenen Jahr 35 846 Notfalleinsätze (2015: 36476 Einsätze). … weiter

Airbus Helicopters Positiver Jahresbericht für 2016

27.01.2017 - Mit 418 Maschinen konnte Airbus Helicopters letztes Jahr fünf Prozent mehr Hubschrauber ausliefern als 2015. Damit baut das Unternehmen seine Position als Marktführer weiter aus. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 03/2017

aerokurier
03/2017
22.02.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Flight Training Special
- Klemm 25 im Eigenbau
- Neulackierung Segelflugzeug
- UL-Reisebericht Grönland
- Versicherungen, Teil 3
- WM in Australien
- Leserwahl 2017

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App