17.08.2010
aerokurier

Frank Robinson zieht sich ins Privatleben zurück

Der Gründer und Chef der erfolgreichen Robinson Helicopter Company geht von Bord: Frank Robinson (80) übergab am 10. August 2010 die Firmenleitung an seinen Sohn Kurt.

Als er 1973 in Kalifornien sein eigenes Unternehmen gründete, ahnte Frank Robinson noch nicht, dass seine Leichthubschrauber, die zweisitzige R22 und später auch die viersitzige R44, weltweite Bestseller werden würden. Heute ist Robinson der Marktführer in Bezug auf produzierte Einheiten; kein anderes Unternehmen liefert weltweit so viele Helikopter wie Robinson. Insbesondere Privatkunden und Ausbildungsbetriebe nutzen die günstigen Robinson-Produkte. Kurz vor seinem 80. Geburtstag konnte Frank Robinson die fünfsitzige R66 der Öffentlichkeit präsentieren, ein Leichthubschrauber mit Turbinentriebwerk, der jetzt unmittelbar vor seiner FAA-Zulassung steht. Die Entwicklung der R66 war auch ausschlaggebend dafür, dass Robinson seine Arbeitszeit freiwillig verlängerte; er wollte sein „Baby“ noch selbst auf den Weg bringen. Nachfolger als Präsident und Geschäftsführer der Robinson Helikopter Company ist Kurt Robinson. Der Sohn des Firmengründers ist seit 1987 im Unternehmen. Er betonte hinsichtlich des Rücktritts seines Vaters: „Es gibt niemanden, der Frank ersetzen könnte, aber wir haben hervorragende Führungsmitarbeiter, die seit mehr als 20 Jahren zum Team gehören und die Tradition des Unternehmens fortsetzen werden. Wir erwarten einen problemlosen Übergang und freuen uns auf eine spannende Zukunft“.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App