10.12.2013
aerokurier

Spendenaktion: Neue Defibrillatoren für Rettungshubschrauber DRF modernisiert Medizintechnik ihrer Helikopterflotte

Um auch jüngere Menschen anzusprechen, startete die DRF Luftrettung jetzt auf ihrer Website eine Kampagne für die Anschaffung neuer Defibrillatoren an Bord ihrer Rettungshubschrauber-Flotte.

Defibrillatoren (kurz: Defi) sind fester Bestandteil des medizinischen Equipments an Bord der Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung. Sie kommen täglich an den 28 deutschen DRF-Stationen zum Einsatz, im Regelfall bei Herzrhythmusstörungen. Die Geräte neuester Generation mit einem dazu gehörenden Monitor sind zwar erheblich effizienter und leichter als bisherige Modelle, aber auch sehr teuer. Die Luftrettungsorganisationen müssen selbst für die Anschaffung ihrer kostspieligen Medizintechnik aufkommen, die Kosten dafür werden nicht von den Versicherungsträgern beziehungsweise Krankenkassen übernommen.

Deshalb hat sich die DRF Luftretung für den innovatioven Weg eines Online-Spendenraufrufs entschieden, und auf ihrer neu gestalteten Webseite eine Spendenkampagne für neue Defibrillatoren gestartet, mit der insbesondere jüngeres Publikum angesprochen werden soll. Die DRF möchte künftig stärker auf zweckgebundene Spendenaktione setzen, die sie im Rahmen ihrer Online-Aktivitäten bekannt machen wird.

Die DRF Luftrettung betreibt derzeit 31 Stationen in Deutschland, Österreich und Dänemark und setzt 50 Helikopter für Notfallrettung und Interhospitaltransfer (von Klinik zu Klinik) ein. An acht Stationen erfolgen die Einsätze rund um die Uhr. Zudem sorgen eigene Ambulanzflugzeuge (2 Learjet 35A, 1 Laerjet 45 XR) für weltweite Patiententransporte.



Weitere interessante Inhalte
Einstieg ins Helikopterbusiness AERO 2017: Diamond Aircraft präsentiert den DART-280

07.04.2017 - In der Wiener Neustadt lief die Entwicklungsarbeit im vergangenen Jahr auf Hochtouren: Geschäftsführer Christian Dries präsentierte im Rahmen der Pressekonferenz das Konzept eines neuen Helikopters … weiter

Tragschrauber AERO 2017: NIKI Aviation — der bulgarische Blitz

07.04.2017 - Niki Aviation, eine Autostunde östlich von Sofia beheimatet, hat vor zehn Jahren mit dem Bau eines Tragschraubers begonnen. Aus dem damaligen eher unansehnlichen Fluggerät sind jetzt moderne … weiter

Tandemsitzer AERO 2017: DTA baut oben ohne

07.04.2017 - Der Tragschrauberhersteller DTA aus Montelimar in Südfrankreich baut bereits seit geraumer Zeit den geschlossenen Tandemsitzer J-RO und hat dieses Gerät auch in Deutschland zertifiziert. … weiter

UL-Klasse AERO 2017: Flugschule baut Heli

07.04.2017 - Die Flugschule HeliTec aus dem südfranzösischen Montelimar wollte mit problematischem Fremdservice und schwierigen Ersatzteilbeschaffungen nichts mehr zu tun haben und konstruierte ihren eigenen … weiter

Sidey-by-side-Sitzer AERO 2017: Cicaré 8 — Der kleine Heli aus Argentinien

07.04.2017 - Erstmals in Deutschland stellt das Familienunternehmen Cicaré, das sich schon über Jahrzehnte mit Hubschraubern befasst, ein zweisitziges Exemplar vor. Er kam hier erst vor wenigen Wochen zerlegt an … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 04/2017

aerokurier
04/2017
29.03.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 48 Seiten AERO Special
- Pilot Report Dynali H3
- Versicherungen, Teil 3
- Heli-Expo
- Pulkfliegen: Risiken und Alternativen
- Lizenz-Übersicht, Teil 1
- MAF-Ausbildung

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App