04.12.2008
aerokurier

4.12.08 "Falsche" LuftretterDRF Luftrettung geht gegen falsche Retter vor

Das Landgericht Koblenz hat die LRS Luftrettungs-Service-Vermittlungs GmbH zur Zahlung eines Ordnungsgeldes verpflichtet, weil diese fälschlicherweise damit geworben hatte, mit eigenen Hubschraubern Luftrettung zu betreiben, zudem hatte sie zu Unrecht behauptet, Mitgliedsbeiträge an die DRF Luftrettung weiterzugeben.<br />

Das Unternehmen war bereits Anfang des Jahres gerichtlich zur Unterlassung aufgefordert worden. Luftrettung betreiben in Deutschland ausschließlich der ADAC, die DRF Luftrettung (mit ihren Partnern Team DRF) sowie der Katastrophenschutz mit Helikoptern des Innenministeriums, geflogen von Piloten der Bundespolizei. 

 Die dubiosen Rettungsvereine machen sich bei ihren Werbegesprächen die Angst der Verbraucher zunutze, und lassen sie im Glauben, dass sie im Notfall nur dann schnelle Hilfe erhalten, wenn sie Mitglied in einem Rettungsverein sind. Das ist falsch, denn laut DRF Luftrettung, die breits seit Jahren gegen diese Geschäfte vorgeht, hat in Deutschland jeder Betroffene Anspruch auf den Einsatz eines Rettungshubschraubers, wenn dies medizinisch erforderlich ist.      (rst)




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 07/2017

aerokurier
07/2017
28.06.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Großer Headset-Test
- Pilot Report Cirrus SR20 G6
- 25. Sachsenmarathon
- Lizenzen: PPL (H) / LAPL (H)
- Segelflug in Argentinien
- Pilot Report: CubCrafter XCub
- Flugzeugreport: Binder EB29R

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App