05.08.2013
aerokurier

Belgische Offene Hubschraubermeisterschaft

Der belgische Flugplatz Saint Hubert in den Ardennen ist vom 29. Augst bis zum 1. Spetember 2013 Austragungsort der Belgischen Offenen Helikoptermeisterschaft. Acht Teams kommen aus Deutschland.

Belgische Offene Hubschraubermeisterschaft

Mit der Cabri G2 waren Tony und Werner Iberler bei den jünsgten Wettbewerben immer erfolgreich. Ob ihnen das auch in Belgien gelingt? Foto und ©: Wingerath/DHC  

 

Deutschland stellt mit acht Teams das größte Kontingent bei der Meisterschaft, die vom königlich belgischen Aeroclub augeschrieben und von der "Societe de Gestion de l`aerodrome de Saint Hubert" organsiert wird. Das zweitsärkste Team stellt Russland mit sieben Crews. Die Schweiz und Großbritannien entsenden je fünf Crews. Je drei Bestzungen kommen aus Polen und aus Österreich. Gastgeber Belgien ist mit nur einer Wettbewerbscrew vertreten. Unabhängig von der Gesamtwertung der BOHC (Belgium Open Helicopter Championship) wird es aufgrund der starken deutschen Beteiligung auch eine interne deutsche Wertung geben. Sie dient gleichzeitig als Leistungsmesser, da 2013 in Deutschland keine eigene Hubschraubermeisterschaft ausgetragen wird.

Die Anreise aller Aktiven, inklusive der internationalen Schiedrichter, erfolgt am 29. August bis 14 Uhr. Flight Director ist Michael Schauff, als Chefschiedsrichter fungiert Wolfgang Perplies. Für den Nachmittag ist bereits das erste Briefing für die Navigation angesetzt. Sie wird am Freitag ab 10 Uhr geflogen. Am Samstag gibt es zwei Diszipline: vormittags den Präzisionsflug. Hier schwebt der Helikopter in kostanter Höhe vier Seiten eines Vierecks ab, vollzieht an zwei vorgegebenen Ecken 360-Grad-Drehungen und setzt auf einer markierten Linie mit möglichst wenig Ablage auf.

Beim Fender Rigging am Nachmittag fliegen immer zwei Helikopter parallel gegeneinander und die jeweiligen Copiloten versenken drei Fender (Bojen) in Wasserfässern. Die Zeit für diese Aufgabe ist mit nur 50 Sekunden extrem knapp bemessen.

Am Sonntag startet der Slalom, bei dem ein mit Wasser gefüllter Eimer durch einen Parcours befördert wird und anschließend auf einer runden Platte abgesetzt werden muss. Die Reihenfolge der Tore für den Durchflug werden erst unmittelbar vor dem Wettbewerbsteil bekanntgegeben. Am Nachmittag sind noch einige Demoflüge geplant, bevor um 19 Uhr die große Siegerehrung beginnt.

Neben den amtierenden Tutima-Cup-Siegern Tony und Werner Iberler (Cabri G2), wird Martin Eigner mit seinem "alten" Stamm-Co Thorsten Strohmeier an den Start gehen (R44). Marcel Stegmüller fliegt mit Jens Scholpp (R22). Ein deutsch/schweizerisches Team bilden Bettina Schleidt und Rudi Boser. Newcomer David Lehmann erhält mit Sabine Bühlmann eine wettbewerbserprobte Copilotin.



Weitere interessante Inhalte
Gelungene Premiere GyroJENA Fly-in

07.10.2017 - Ein Fly-in speziell für Tragschrauber – damit bot Schöngleina eine echte Premiere. Hersteller warteten mit Weltneuheiten auf, und auch das Programm ließ keine Langeweile aufkommen. … weiter

Luxaviation-Hubschrauberflotte verdoppelt sich Luxaviation Helicopters kauft Starspeed

13.09.2017 - Die luxemburgische Firma Luxaviation Helicopters hat das englische Unternehmen Starspeed aufgekauft und verfügt nun über 42 Helikopter. Starspeed bleibt weiterhin unter eigener Leitung. … weiter

Firmenporträt BHS Helicopterservice GmbH: Starke Partner

25.08.2017 - Luxuriös und flexibel mit dem Heli reisen – BHS ist auf VIP-Flüge spezialisiert. Seit etwa einem Jahr ist das Bamberger Unternehmen offiziell als Außenstelle von DC Aviation tätig. … weiter

Musterwechsel in Österreich ARA Flugrettung bekommt H145

15.08.2017 - Ab April 2018 ist die ARA Flugrettung die Erste in Österreich, die den modernen Hubschraubertyp nutzt. Die in Reutte (Tirol) und Fresach(Kärnten) stationierten H145 sollen vielfältiger einsetzbar sein … weiter

Flug-Lizenzen Hubschrauber: Senkrechtstart ins Vergnügen

01.08.2017 - Hubschrauber sind die Arbeitstiere der Luftfahrt und im Rettungswesen, in Polizei- und Militäreinsätzen, aber auch im Tourismus unverzichtbar geworden. Die aktuelle Folge der Lizenzübersicht-Serie … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 10/2017

aerokurier
10/2017
27.09.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Piper M600: Die neue Turboprop im Test
- CoAX 2D: Was kann der Koaxial-Heli?
- Praxis: Sicher fahren mit Flugzeug-Trailer
- Twin Shark: Attacke aus Tschechien

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt