18.09.2013
aerokurier

Kazan Helicopters und Russian HelicoptersAnsat-Helikopter erhielt Zulassung

Der leichte russische Mehrzweckhubschrauber Ansat erhielt jetzt seine Musterzulassung durch die russische Luftfahrtbehörde.

Ansat-Helikopter ist zugelassen

Der leichte Mehrzweckhubschrauber Ansat, gebaut bei Kazan Helicopters, erhielt jetzt seine Zulassung. Foto und Copyright: Kazan Helicopters  

 

Kazan Helicopters als Entwicklungsbetrieb und Russian Helicopters als Vermarkter begannen 2011 mit dem Zulassungsprozess für den leichten zweimotorigen Mehrzweckhubschrauber, dessen Steuerung jetzt hydro-mechanisch erfolgt.

Die ursprüngliche Entwicklung des Ansat (das Wort bedeutet so viel wie "einfach", "unkompliziert") geht auf das Jahr 1993 zurück. Der Erstflug des Musters fand am 17. August 1999 statt. Damals hatte Kazan den Helikopter mit einer Fly-by-wire-Steuerung angeboten. Da es aber weltweit noch keinen Helikopter gab, der mit Fly-by-wire zugelassen war, zudem auch keine zuverlässigen Anforderungen und Erfahrungswerte verfügbar waren, entschieden sich die Entwicklungsingenieure bei Kazan 2011 zur Änderung der Strategie, um den Helikopter möglichst schnell auf den Markt bringen zu können.

Laut seines Herstellers verfügt der modernisierte Ansat mit klassischer Steuerung über wichtige Vorteile gegenüber anderen Mustern in seiner Klasse: Er sei sehr zuverlässig und einfach zu bedienen, könne ein breites Spektrum an klimatischen Bedingungen tolerieren und sei geeignet, auch außerhalb von Hangars abgestellt zu werden. 

Ansat verfügt über einen lagerlosen Vierblatt-Hauptrotor. Die Zelle ist aus Aluminium und Verbundwerkstoffen gefertigt. Der Helikopter, dessen MTOW mit 3300 kg beziffert wird, erreicht eine Reisesgeschwindigkeit von 250 km/h. Seine Leistung erhält er von zwei PW207-Triebwerken (Pratt & Whitney Canada) mit je 463 kW (635 shp). Zur Verfügung stehen zehn Sitzplätze (für Pilot plus neun Passagiere). 

Unabhängig von der jetzt zugelassenen klassischen Ansat-Version wird das Fly-by-wire-Konzept für die militärische Nutzung des Musters weiter fortgeführt. Das russische Verteidigungsministerium wird den Ansat-U in der Trainerversion für seine Flugschule erhalten. Außerdem ist geplant, dass das Trainingszentrum der russischen Luftstreitkräfte den Ansat U ab November 2013 unter Vertrag nimmt.



Weitere interessante Inhalte
Neuer Leichthubschrauber Verträge für mehr als 100 SKYe SH09

23.03.2017 - Marenco Swisshelicopter vermeldet nach der Teilnahme an der Heli-Expo in Dallas nun Verträge für über 100 SKYe SH09. … weiter

RUAG Aviation Integration eines Sicherheitssystems in einen EC635

22.03.2017 - Das Schweizer Unternehmen installierte ein Pilotenassistenz und Sicherheitssystem in einen EC635 der Schweizer Luftwaffe, der im Rahmen eines Testprogramms der Nato zum Einsatz kommt. … weiter

Großauftrag Reignwood bestellt 50 Bell 505 Jet Ranger X

15.03.2017 - Im Rahmen der Heli-Expo 2017 schlossen der US-amerikanische Hubschrauberhersteller Bell und das chinesisch-thailändische Unternehmen Reignwood einen Vertrag über 50 Bell 505 Jet Ranger X ab. … weiter

Pratt & Whitney Canada Längere TBO für H135P2-Triebwerk erhalten

09.03.2017 - Das LBA genehmigte ein verlängertes Wartungsintervall für die PW206B2-Turbine, die in der H135P2-Flotte der DRF Luftrettung zum Einsatz kommt. … weiter

Flottenmodernisierung QinetiQ bestellt vier H125

08.03.2017 - Die neuen Helikopter sollen bei der Ausbildung von Testpiloten und Ingenieuren an der Empire Test Pilots‘ School (ETPS) zum Einsatz kommen. Die Indienststellung der vier H125 wird für 2019 erwartet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 03/2017

aerokurier
03/2017
22.02.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Flight Training Special
- Klemm 25 im Eigenbau
- Neulackierung Segelflugzeug
- UL-Reisebericht Grönland
- Versicherungen, Teil 3
- WM in Australien
- Leserwahl 2017

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App