21.03.2009
aerokurier

Erweiterung CTR Hamburg wegen A380 Flügen nach FinkenwerderCTR Hamburg bekommt "Anbau" für Airbus-Flüge nach EDHI

Luftraum-Änderung auch mit Blick auf die wachsende Zahl von Airbus A380-Flügen nach Hamburg Finkenwerder: Die Kontrollzone Hamburg hat im Südwesten eine Erweiterung in Richtung Buxtehude bekommen. Dabei handelt es sich um einen Luftraum D (HX).

Der Blick auf die neue ICAO-Karte für das Jahr 2009 zeigt den Unterschied: So liegt jetzt zum Beispiel Buxtehude in dem neu eingerichteten Luftraum D.

"Der Luftraum C Hamburg in der gegenwärtigen Dimensionierung orientiert sich ausschließlich an den IFR-An-/Abflugprofilen des Flughafens Hamburg und bietet keinen speziellen Schutz für die IFR-Flugprofile am Flughafen Hamburg-Finkenwerder", heißt es in einer Mitteilung der DFS. Auch die Kontrollzone Hamburg habe im Bereich Finkenwerder nur die absoluten Mindestmaße, um einen Standard-Übergang in den sich anschließenden Luftraum E (nicht Luftraum C!) zu gewährleisten, erklärte die DFS.

In Finkenwerder landen und starten regelmäßig Transportflüge von Airbus zum Beispiel mit der Beluga. Dazu kommen Abnahmeflüge für neue Flugzeuge. Dies umfasst die Single-Aisle Familie, aber seit dem vergangenen Jahr auch Airbus A380. So hat im Juli 2008 Emirates seine erste A380 in Finkenwerder übernommen. Außerdem kommen alle A380 zur Kabinenausstattung nach Hamburg.

"Darüber hinaus kommt das mit dem A380 einhergehende verstärkte Wirbelschleppenrisiko als weiteres Gefahrenpotenzial hinzu, was zum Beispiel dazu geführt hat, dass seitens der ICAO besondere Empfehlungen hinsichtlich der anzuwendenden Wirbelschleppenstaffelung herausgegeben wurden (Abstand von 10 NM für ein “Light-Aircraft“ hinter einem A380)", erklärte die DFS.

Vor diesem Hintergrund wird nach Angaben der Flugsicherung das IFR-Anflugprofil auf die RWY 05 Hamburg-Finkenwerder durch eine entsprechende Anpassung von Kontrollzone und Einrichtung eines Luftraums D nicht CTR geschützt. Der RNAV (GPS) Anflug auf RWY 05 Hamburg-Finkenwerder wird vom Flugweg so angepasst, dass er durch diesen geschützten Luftraum führt.

Wichtig ist die Änderung vor allem für VFR-Flüge nach Uetersen, Fischbek oder Boberg. Die drei Plätze liegen in der Nähe der Hamburger Kontrollzone. Vor allem Flüge von und nach Uetersen Richtung Süden und Südosten führen durch den neuen Luftraum. Hier ist jetzt die Anfrage beim Tower in Hamburg obligatorisch, um auf der sicheren Seite beim Abflug zu sein.

Die Route entlang der Elbe ist ohnehin eine beliebte Flugstrecke durch die Kontrollzone Hamburg. Freigaben werden von den Lotsen in Hamburg-Fuhlsbüttel in der Regel schnell und kooperativ erteilt, so dass sich der Umweg rings um die CTR herum kaum lohnt.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App