Learjet 85 erhält Tragflächen Der Learjet 85 erhält seine Flächen

Der Erstflug des Learjet 85 rückt näher: Das erste Tragflächenpaar ist im Learjet-Werk in Wichita eingetroffen und wird für die Vereinigung mit dem Rumpf vorbereitet.

FTV1 ist die eher schlichte Bezeichnung für ein sehr wichtiges Flugzeug, den ersten fliegenden Prototypen des Learjet 85. Die Tragflächen für FTV1 sind jetzt im Learjet-Werk in Wichita eingetroffen und werden demnächst mit dem Kunststoffrumpf vereinigt. Bombardier nennt keinen Termin für den Erstflug des größten und schnellsten Learjets, aber er kann nicht mehr lange auf sich warten lassen, da die Zulassung für Ende 2013 angepeilt ist.
Mit dem Learjet 85 schlägt Bombardier in mehrfacher Hinsicht ein neues Kapitel auf. Es ist der größte Learjet und zugleich der erste, der aus Verbundwerkstoff gebaut wird. Er wird zugleich der erste nach FAR Part 25 zugelasse Business Jet sein, der vollständig aus Composite gebaut ist. Im Business-Jet-Programm des Herstellers ist der neue Learjet zwischen dem Learjet 60 und der Challenger 300 angesiedelt.
Bombardier hatte das Konzept 2007 vorgestellt, verbunden mit dem Ziel, die größte und komfortabelste Kabine im „Midsize“-Segment anzubieten. Die acht bis zehn Passagiere werden dort Unterhaltungselektronik und Ausstattung vom Feinsten vorfinden. Mit seinen PW307B-Triebwerken von Pratt & Whitney Canada soll der Learjet 85 eine maximale Reisegeschwindigkeit von 470 KTAS erreichen und eine Reichweite von 3000 NM.
Eine wichtige Rolle bei der Produktion des Learjet 85 spielt das Bombardier-Werk im mexikanischen Querétaro. Dort werden bedeutende Teile aus Kunststoff für den großen Learjet gefertigt wie etwa die Tragflächen. Die Endmontage, die Lackierung und die Testflüge dagegen werden nach derzeitigem Planungsstand in Wichita/USA erfolgen.

MS



Diesen Artikel kommentieren 

Weitere interessante Inhalte
Markt für Neuflugzeuge bis 2033 Bombardier korrigiert Prognose nach unten

16.07.2014 - Bombardier dämpft die Erwartungen, was die Auslieferung von Business Jets in den nächsten 20 Jahren angeht. Der Hersteller nennt in einer neuen Marktstudie deutlich niedrigere Zahlen als noch vor … weiter

Challenger 350 Jetzt auch mit FAA-Zulassung

26.06.2014 - Die Challenger 350 ist jetzt auch im Besitz der FAA-Zulassung. Die kandadische Zulassungsbehörde Transport Canda hatte den neuen Business Jet bereits am 12. Juni für den Verkehr freigegeben. … weiter

Zulassung durch Transport Canada Bahn frei für die Challenger 350

13.06.2014 - Die kanadische Zulassungsbehörde Transport Canada hat der Challenger 350 die Verkehrszulassung erteilt. Mit der FAA-Zulassung rechnet Bombardier in Kürze. … weiter

Bombardier auf der EBACE 2014 Mock-up des Global 7000 vorgestellt

21.05.2014 - Auf der EBACE in Genf hat Bombardier das Kabinenmodell des Global 7000 vorgestellt. Der Ultralangstreckenjet ist in der Lage, 13.520 Kilometer weit zu fliegen. … weiter

GAMA-Zahlen Teure Business Jets verkaufen sich gut

06.05.2014 - Die Allgemeine Luftfahrt scheint in einem Aufwärtstrend: Im ersten Quartal wurden deutlich mehr Flugzeuge ausgeliefert als 2013. Besonders gut haben sich wieder einmal die großen Business Jets … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Frage des Monats

Welches Thema hat Ihnen im aerokurier 9-2014 am besten gefallen?


Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.











alle Ergebnisse


aerokurier 09/2014

aerokurier
09/2014
27.08.2014

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Oshkosh 2014
- Pilatus PC-24
- Stemme Sky Sportster
- Segelflug-WM
- Praxistest Erdanker
- Hund als Copilot
- UL-Helikopter

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App