Learjet 85 erhält TragflächenDer Learjet 85 erhält seine Flächen

Der Erstflug des Learjet 85 rückt näher: Das erste Tragflächenpaar ist im Learjet-Werk in Wichita eingetroffen und wird für die Vereinigung mit dem Rumpf vorbereitet.

FTV1 ist die eher schlichte Bezeichnung für ein sehr wichtiges Flugzeug, den ersten fliegenden Prototypen des Learjet 85. Die Tragflächen für FTV1 sind jetzt im Learjet-Werk in Wichita eingetroffen und werden demnächst mit dem Kunststoffrumpf vereinigt. Bombardier nennt keinen Termin für den Erstflug des größten und schnellsten Learjets, aber er kann nicht mehr lange auf sich warten lassen, da die Zulassung für Ende 2013 angepeilt ist.
Mit dem Learjet 85 schlägt Bombardier in mehrfacher Hinsicht ein neues Kapitel auf. Es ist der größte Learjet und zugleich der erste, der aus Verbundwerkstoff gebaut wird. Er wird zugleich der erste nach FAR Part 25 zugelasse Business Jet sein, der vollständig aus Composite gebaut ist. Im Business-Jet-Programm des Herstellers ist der neue Learjet zwischen dem Learjet 60 und der Challenger 300 angesiedelt.
Bombardier hatte das Konzept 2007 vorgestellt, verbunden mit dem Ziel, die größte und komfortabelste Kabine im „Midsize“-Segment anzubieten. Die acht bis zehn Passagiere werden dort Unterhaltungselektronik und Ausstattung vom Feinsten vorfinden. Mit seinen PW307B-Triebwerken von Pratt & Whitney Canada soll der Learjet 85 eine maximale Reisegeschwindigkeit von 470 KTAS erreichen und eine Reichweite von 3000 NM.
Eine wichtige Rolle bei der Produktion des Learjet 85 spielt das Bombardier-Werk im mexikanischen Querétaro. Dort werden bedeutende Teile aus Kunststoff für den großen Learjet gefertigt wie etwa die Tragflächen. Die Endmontage, die Lackierung und die Testflüge dagegen werden nach derzeitigem Planungsstand in Wichita/USA erfolgen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
MS



Diesen Artikel kommentieren 

Weitere interessante Inhalte
Challenger 650 lösen Challenger-604-Flotte ab Drei neue Ambulanzjets für die Rega

09.04.2015 - Mit drei neuen Ambulanzjets vom Typ Challenger 650 will die schweizerische Rega in der nahen Zukunft die Herausforderungen der modernen Luftrettung angehen. Die Jets aus Kanada lösen die bisherige … weiter

Global 6000 Niki Lauda gewährt Einblicke in seinen neuen Privatjet

16.03.2015 - Niki Lauda hat ein neues Flugzeug: Die Formel-1-Legende hat sich bei Bombardier eine Global 6000 abgeholt. In einem Video spricht der Österreicher über die Vorzüge des Business Jets aus Pilotensicht – … weiter

Triebwerk für Bombardiers neue Global-Jets Passport geht in die Luft

07.01.2015 - GE Aviation hat damit begonnen, das neue Passport-Triebwerk im Flug zu testen. Bombardier hat das Triebwerk für die Langstrecken-Business-Jets Global 7000 und 8000 ausgewählt. … weiter

Bombardiers neuer Langstrecken-Business-Jet Global 7000 soll bald fliegen

03.12.2014 - Bombardier verspricht sich viel von den beiden neuen Langstrecken-Business-Jets Global 7000 und 8000. Die Global 7000 soll im kommenden Jahr erstmals fliegen und ab 2016 an die Kunden ausgehändigt … weiter

Neue Version für NetJets vorgestellt Bombardier überrascht mit Challenger 650

21.10.2014 - Bombardier Aerospace hat am Vorabend der NBAA in Orlando die Challenger 650 vorgestellt, eine neue Version des bewährten Großraum-Geschäftsreisejets. Erstkunde ist NetJets. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 04/2015

aerokurier
04/2015
25.03.2015

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Cessna TTx
- UL Flucht in die Sonne
- Vogelschlag
- Jansens Rekord
- P-51D Louisiana Kid
- Im Airliner Cockpit
- Gebrauchte unter der Lupe
- Cessnas neue Citation
- Aero-Special

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App
Frage des Monats

Welches Thema hat Ihnen im aerokurier 04-2015 am besten gefallen?


Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.











alle Ergebnisse