27.09.2011
aerokurier

Cessna Citation M2Cessna präsentiert eine neue Citation: M2

Cessna schließt die Lücke zwischen der Citation Mustang und der CJ2+ mit einem neuen Modell. Geplanter Erstflugtermin: Anfang 2012.

Cessna Citation M2

Cessnas neues Citation-Modell: M2. Anfang 2012 soll der CJ1-Nachfolger erstmals fliegen (Modellbild) © Grafik: Cessna  

 

Ein weiteres Citation-Modell war erwartet worden, seit Cessna die CJ1+ aus dem Programm genommen hat. Sie wird seit Sommer nicht mehr gebaut. Damit hat sich eine Lücke aufgetan zwischen dem kleinsten Citation-Modell, der 3,1 Millionen Dollar teuren Mustang, und der CJ2+, die 7 Millionen Dollar kostet.
Das M2 genannte Modell ist unter der Regie des seinerzeitigen Cessna-Chefs Jack Pelton ins Leben gerufen worden. Der Auftrag an die Konstrukteure lautete, eine Mustang zu konzipieren mit mehr Reichweite, höherer Geschwindigkeit und abgeteiltem Toilettenraum.
Was ursprünglich als Neuentwurf gedacht war, ist mittlerweile zu einer Weiterentwicklung der CJ1+ geworden.
Die achtsitzige M2 soll eine maximale Reisegeschwindigkeit von 400 Knoten erreichen und zwei Passagiere mehr als die Mustang aufnehmen können: einen auf dem Copilotensitz, einen auf einem seitlichen Sitz im vorderen Bereich der Kabine, vier in einer Sitzgruppe und einen auf dem Waschraumsitz.
Im Cockpit wird Garmins G3000-System zu finden sein. Williams soll die Triebwerke liefern, es wird eine Version des FJ44 sein. Es wird mit FADEC ausgestattet sein und eine TBO von 4000 Stunden haben.
Die maximale Startmasse soll 10700 lbs (4850 kg), die NBAA-IFR-Reichweit 1300 NM betragen.
Der Einführungspreis für die M2 wird bei zirka 4,195 Millionen Dollar liegen. Wenn alles nach Plan läuft, werden die ersten Flugzeuge im dritten Quartal 2013 in Dienst gestellt werden.
Das Flugzeug wird in konventioneller Aluminiumbauweise gebaut, die Tragflächen werden Cessnas Winglets haben.
Auto throttles wird es aus Kostengründen wohl nicht als Option geben, ein Head-up-Display zunächst auch nicht. Garmins “Synthetic Vision” dagegen soll es auf Wunsch geben.
Zur Serienausausstattung werden ein GFC-700-Autopilot von Garmion gehören, TAWS B, TCAS1, XM-Wetter, Garmin-Wetterradar und ADS-B out.
Der erste Prototyp soll im ersten Quartal 2012 fliegen. Das Testprogramm für die Zulassung soll mit nur einem Flugzeug geflogen werden.
Noch nicht entschieden ist, ob die Fertigung in Wichita oder in Independence angesiedelt sein wird.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App