13.12.2013
aerokurier

Solar Impulse im Test: Grenzbereiche von Mensch und Maschine 72-Stunden-Transatlantik-Flugsimulation

Im engen Cockpit-Simulator von Solar Impulse, des in der Schweiz entwickelten Solarflugzeugs, das 2015 um die Welt fliegen wird, will Firmengründer Bertrand Piccard vom 17. bis 20. Dezember eine 72-stündige nonstop-Simulation "fliegen".

Gerade sind die letzten Kisten vom großen USA-Flug der Solar Impulse ausgepackt, da stellen sich Mensch und Maschine neuen Herausfoderungen. Der Arzt, Forscher und leidenschaftliche Pilot Bertrand Piccard, gemeinsam mit André Boschberg Mitbegründer des schweizerischen Solarflugzeug-Projekts, wird vom 17. bis 20. Dezember im nur viereinhalb Kubikmeter großen Simulatorcockpit "fliegen". Das Cockpit ist eine nahezu baugleiche Rekonstruktuion des Originalcockpits der HB-SIB. Piccard will eine 72-Stunden-Transatlantik-Flugsimulation unter Bedingungen durchführen, die er und Boschberg auch später, bei der für 2015 geplanten Weltumrundung antreffen werden. Ziel der Simulation ist es, den Menschen so weit  wie möglich an die Extrembedingungen für den Weltflug "anzupassen".

Nachdem André Boschberg bereits 2012 eine 72-Stunden-Simulation absolviert hat, will sich nun Piccard der Herausforderung stellen. Die Bedingungen an Bord sind unbequem. Für die Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen, die das Projekt begleiten, stellen sich zahlreiche Fragen. Wie lebt man drei Tage ununterbrochen in dem engen Cockpit? Wie nimmt man Nahrung zu sich, und wie "entsorgt" man sie wieder? Wie vermeidet man körperliche Störungen oder Fehlhaltungen aufgrund der Bewegungseinschränkung? Wie bleibt man auf den Flug und die Instrumente fokussiert und ist auch noch am Ende in der Lage, mit einer erfolgreichen Landung abzuschließen? Welche Strategie hilft Ruhephasen zu generieren?

Bertand Piccard ist Psychater und plant bei seinem "Testflug" Selbsthypnose anzuwenden, um stets aufmerksam zu bleiben und seine Erschöpfung unter Kontrolle zu behalten. Solar Impulse wird am 18. Dezember um 18.30 Uhr (MEZ) über soziale Netzwerke Kontakt zu Bertrand Piccard ermöglichen. Dabei kann jeder interessierte "Besucher" Fragen zu seiner Hypnose-Methode stellen. Der Pilot wird sie live aus dem Cockpit beantworten (www.solarimpulse.com).




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App