10.04.2014
aerokurier

Geschäftsreise-Twin mit interessanter TriebwerksanordnungDie V24 L von Softex

In einem momentan denkbar aufgewühlten Umfeld arbeitet Softex Invest: das Unternehmen hat seinen Sitz in Kiev, Ukraine. Auf der AERO zeigt es den attraktiven Geschäftsreise-Twin V24 L, der vor allem durch seine außergewöhnliche Triebwerksanordnung die Blicke auf sich zieht.

AERO 2014 Softex V24 L Kabine

Große Türen und eine auffallend niedrige Einstiegshöhe erinnern fast mehr an eine luxuriöse Limousine als an ein Leichtflugzeug. Foto und Copyright: Frank Herzog  

 

Die beiden 160-PS-Motoren von Lycoming sind in Pylons auf der Oberseite des Flügel verbaut und treiben Druckpropeller an. Durch diese Anordnung erhoffen sich die Designer einen komfortableren Lärmpegel in der Kabine, - man will sogar ohne Kopfhörer auskommen.

AERO 2014 Softex V24 L

Die beiden 160-PS-Motoren von Lycoming sind in Pylons auf der Oberseite des Flügel verbaut und treiben Druckpropeller an. Foto und Copyright: Frank Herzog  

 

Auch in ergonomischer Hinsicht verwöhnt die viersitzige Kabine ihre Passagiere. Große Türen und eine auffallend niedrige Einstiegshöhe erinnern fast mehr an eine luxuriöse Limousine als an ein Leichtflugzeug. Die Verarbeitung und Anmutung des Interieurs macht einen guten Eindruck. Im Notfall könnte ein integriertes Gesamtrettungssystem den Twin sicher zurück zur Erde bringen. Es ist im Leergewicht von 860 kg bereits enthalten. Das MTOW liegt bei 1400 kg. Die maximale Reisegeschwindigkeit beträgt 162 kt / 300 kmh, mit dem Stall ist bei ca. 54 kt zu rechnen. Als Reichweite incl. 30 min. Reserve gibt Softex 1.450 km an.

Ab wann das Flugzeug auf dem deutschen Markt startbereit ist, bleibt vorsichtig abzuwarten. Im Moment wird erst die ukrainische Verkehrszulassung angestrebt. Auch die Organisation des internationalen Marketings befindet sich noch im Aufbau. Immerhin hat Softex jedoch schon eine Repräsentanz in Düsseldorf eröffnet.



Weitere interessante Inhalte
Auf zu neuen Ufern Erste Diamond Aircraft DA62 für Israel

16.02.2017 - Der österreichische Flugzeughersteller hat die Zweimot an das israelische Serviceunternehmen der allgemeinen Luftfahrt, FNA Aviation, ausgeliefert. … weiter

Großeinkauf Patria kauft DA40 NG und DA42-VI

06.02.2017 - Die finnische Fliegerakademie Patria kauft fünf Trainingsflugzeuge und zwei Flugsimulatoren des österreichischen Herstellers Diamond Aircraft und erweitert damit seine bestehende Flotte. … weiter

Aviation Academy Rumänien Tecnam P2006T für staatliche Flugschule

06.02.2017 - Die Aviation Academy Rumänien in Bukarest hat die Tecnam P2006T für die Erweiterung ihrer Trainingsflotte ausgewählt. Die Ausbildungsorganisation betreibt derzeit zwölf Flächenflugzeuge und vier … weiter

Einheizer aus Tirol Neue Enteisungs-Technologie

29.12.2016 - Wer rund ums Jahr auch längere Stre­­cken fliegt, weiß: Eisansatz ist ein ernstes Thema, und das nicht nur in der Verkehrs­fliegerei. Ein neues Enteisungsverfahren drängt nun auf den Markt. … weiter

Lizenz Passagierflüge mit Motor- und Segelflugzeugen

14.11.2016 - Welche Lizenz braucht man für Passagierflüge mit Segel- und Motorflugzeugen? Anwalt Frank Dörner erklärt die Rechtslage. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 02/2017

aerokurier
02/2017
25.01.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zlin Aviation Shock Cup
- Flugzeugreport: Howard DGA-15
- 21 Seiten Segelflug-Extra
- Luftfahrtversicherungen
- 8,33-kHz-Upgrade
- Jumbolino BAe 146
- Tipps für Trips: Schloss Basthorst

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App