11.09.2014
aerokurier

Abgabe pro PassagierMinisterium erwägt Abschaffung der Luftverkehrssteuer

Das Bundesverkehrsministerium zieht offenbar eine Abschaffung der Luftverkehrssteuer in Betracht. Die Abgabe wird für alle Passagierflüge erhoben, die von einem deutschen Platz starten. Betroffen davon sind auch die Inselflieger.

Inselflieger

Die "Luftverkehrssteuer", die pro Passagier zu zahlen ist, wird derzeit wieder diskutiert. © Foto und Copyright: pat  

 

Nach Aussage der Parlamentarische Staatssekretärin im Verkehrsministerium Katherina Reiche erwägt das Ministerium eine Abschaffung der Anfang 2011 eingeführten Steuer. Hintergrund für diese Überlegungen sei der von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble eingebrachte Haushaltsentwurf. Er sieht vor, dass der Bund im kommenden Jahr erstmals seit 1969 ohne neue Kredite auskommen will. Aus dem Finanzministerium kommen indes Signale der Ablehnung.

Neu belebt wurde die Diskussion der von der Branche heftig kritisierten Steuer durch Politiker der Koalition, die unlängst auf eine Abschaffung gedrängt haben. So haben im August die Vize-Fraktionsvorsitzenden für Wirtschaft und Verkehr, Michael Fuchs und Arnold Vaatz von der CDU sowie Hubertus Heil und Sören Bartol von der SPD, in einem Brief an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) gefordert, die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Luftverkehrsstandortes Deutschland zu sichern. Die Steuer müsse ab 2016 schrittweise abgeschafft werden. Die Steuer ist im Zuge der Koalitionsverhandlungen diskutiert worden, eine Streichung wurde dann aber doch nicht festgeschrieben.

Die Luftverkehrssteuer belastet auch die Luftfahrtunternehmen an der Küste und den Tourismus auf den Inseln. Zwar zahlen sie mittlerweile nur einen ermäßigten Steuersatz, aber der bürokratische Aufwand für die Erhebung und Weiterleitung der  Beträge ist enorm. Ursprünglich mussten die Unternehmen 10,00 Euro pro Start und Passagier abführen. In der Folge beklagten die Charterunternehmen einen existenzbedrohenden Rückgang des Flugverkehrs. 



Weitere interessante Inhalte
Ein Hauch von 911er Neue Designstudie von F.A. Porsche

23.05.2017 - Bei diesem neuartigen Konzept kooperiert das weltberühmte Designstudio aus Zell am See mit dem ebenfalls österreichischen Interieur-Spezialisten Inairvation. Die Studie wurde im Rahmen der EBACE in … weiter

Modellpflege Neues Interieur für Global 5000/6000

23.05.2017 - Bombardier gab im Rahmen der EBACE 2017 bekannt, die Modelle Global 5000 und 6000 mit einem neuem Interieur auszustatten. Messebesucher können eines der ersten Flugzeuge mit diesem Upgrade, eine … weiter

EBACE 2017 in Genf Air Hamburg Erstkunde für Embraer Legacy 650E

22.05.2017 - Das Charterunternehmen Air Hamburg hat als erster Kunde drei Legacy 650E bestellt, die bereits ab dem dritten Quartal geliefert werden sollen. … weiter

Flugunglück in Mexiko Learjet 25 abgestürzt

19.05.2017 - Am 17. Mai ist ein Learjet 25B kurz nach dem Start vom Toluca International Airport abgestürzt. Die beiden Piloten kamen bei diesem bislang ungeklärten Unfall ums Leben. … weiter

Messehighlight Pilatus PC-24 kommt zur EBACE 2017

18.05.2017 - Der dritte Prototyp der PC-24, welcher gleichzeitig den Serienstandard darstellt, wird an der diesjährigen European Business Aviation Exhibition (EBACE) in Genf teilnehmen. Die Serienproduktion des … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 06/2017

aerokurier
06/2017
24.05.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stemme RS10.e elfin
- AutoGyro MTOsport 2017
- Lizenzen: PPL(A) und LAPL(A)
- CAT SET-IMC
- MiG 15
- LET Aero Ae-145
- Verstellpropeller

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App