16.03.2015
aerokurier

Global 6000Niki Lauda gewährt Einblicke in seinen neuen Privatjet

Niki Lauda hat ein neues Flugzeug: Die Formel-1-Legende hat sich bei Bombardier eine Global 6000 abgeholt. In einem Video spricht der Österreicher über die Vorzüge des Business Jets aus Pilotensicht – und gewährt ein paar Blicke in das Innere.

Global 6000 Niki Lauda

Niki Lauda fliegt mit seiner neuen Global 6000 zu den Formel-1-Rennen in aller Welt. © Foto und Copyright: Bombardier  

 

Niki Lauda ist seit langem treuer Bombardier-Kunde. Bis vor Kurzem nutzte er eine Global 5000 und eine Challenger 300 als Privatflugzeuge, mit denen er häufig von seinem Wohnsitz in Österreich aus zu Formel-1-Rennen um die ganze Welt gereist ist. Nun also ist es eine Global 6000, die Lauda persönlich im Bombardier-Auslieferungszentrum in Dorval, Kanada, in Empfang genommen hat. Dabei ist ein Video entstanden, in dem er über die Vorzüge des Business Jets aus Piloten- und Passagiersicht spricht. Die Endmontage aller Muster der Global-Familie erfolgt in Toronto. 

Besonders gefallen ihm demnach das „Vision“-Cockpit, die geräumige Kabine und die Wartungsfreundlichkeit. Auch schätzt er die Reichweite der Global 6000, die ihm Nonstopflüge von São Paulo nach Wien ermögliche. 

Niki Lauda wird künftig als Sprecher für Bombardier Business Aircraft fungieren. Im Rahmen seiner Partnerschaft mit Bombardier fliegt Lauda mit seiner neuen Global 6000  zu den Grand-Prix-Rennen um die ganze Welt. Dabei sind während der gesamten Formel-1-Saison 2015 Auftritte auf diversen Veranstaltungen von Bombardier Business Aircraft geplant.
Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda hat sich in der Luftfahrt schon seit Langem einen Namen gemacht: 1979 gründete er Lauda Air und 2003 die NIKI Luftfahrt GmbH, eine Low-Cost-Airline mit Sitz in Wien. 

Die Global 6000 hat eine Reichweite von 6000 NM (11112 km) bei Mach 0.85. Die 1,88 m hohe und 13,18 m lange Kabine bietet typischerweise Platz für acht Passagiere, möglich sind bis zu 19 Passagiersitze. Die Triebwerke des Typs BR710A2-20 stammen von Rolls-Royce Deutschland. Eine Global 6000 kostet mit guter Ausstattung zirka 62 Millionen Dollar. 

Das Video ist hier zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=nfokSWscElM&feature=youtube_gdata



Weitere interessante Inhalte
Neues Geschäftsmodell Bombardier setzt auf Direktvertrieb

18.01.2016 - Bombardier baut den Vertrieb um: Der Hersteller wird seine Flugzeuge künftig nicht mehr über Partner verkaufen sondern direkt an die Endkunden. … weiter

Absatzschwäche in wichtigen Märkten Bombardier fährt Produktion der Gobal 5000/6000 zurück

15.05.2015 - Wegen schwächelnden Absatzes will Bombardier die Fertigung der beiden großen Geschäftsreisejets zurückfahren. … weiter

GAMA-Zahlen Teure Business Jets verkaufen sich gut

06.05.2014 - Die Allgemeine Luftfahrt scheint in einem Aufwärtstrend: Im ersten Quartal wurden deutlich mehr Flugzeuge ausgeliefert als 2013. Besonders gut haben sich wieder einmal die großen Business Jets … weiter

Registrierungsbüro geschlossen Haushaltskrise in den USA verhindert Auslieferungen

11.10.2013 - Die Finanzklemme der US-Regierung trifft auch die Business-Aviation-Branche: Weil das Registrierungsbüro der US-Luftfahrtbehörde FAA geschlossen ist, können zahlreiche Flugzeugverkäufe nicht … weiter

Bombardier Erste Challenger 650 für deutschen Betreiber

10.08.2016 - Bombardier Business Aircraft hat die erste Challenger 650 ausgeliefert, die von Deutschland aus eingesetzt wird. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App