18.11.2013
aerokurier

BombardierLearjet 75 hat die Zulassung

Bombardier arbeitet an drei neuen Learjet-Modellen, die in Kürze auf den Markt kommen werden. Der Learjet 75 ging als Erster durch die Ziellinie: er hat am 14. November die FAA-Zulassung erhalten.

Bombardier hat die beiden kleinen Learjet-Modelle 70 und 75 erstmals auf der EBACE 2012 vorgestellt. Sie werden die Modelle 40XR und 45XR ablösen. Bombardier verspricht mehr Schub, bessere Start- und Steigleistungen, weniger Verbrauch und niedrigere Betriebskosten. Beide haben eine Reichweite von gut 2000 NM. Darüber hinaus besitzen sie eine überarbeitete Kabine, das neue Vision Flight Deck und modernisierte Triebwerke. Verkaufspreis des Learjet 75: 13,5 Millionen Dollar.

Die Kabine ist mit allem ausgestattet, was derzeit an feiner Technik und Komfortausstattung zu haben ist: Wi-Fi, ein modernes Unterhaltungssystem, Bordküche, Toilettenraum mit Waschbecken.

Das herausragende Merkmal der neuen Learjets ist ihr G5000-Cockpit. Die Business Jets gehören zu den ersten Mustern mit diesem System. Cessna hat es ausgewählt für die Citation Ten, die Longitude und die Latitude. Das G5000 ist Garmins Kampfansage an die Avionikgiganten Honeywell und Rockwell Collins.
Das neue G5000 erfüllt die Part-25-Anforderungen, und dank TCAS, TAWA, Synthetic Vision und Wetterradar ist es ein leistungsfähiges und ausbaufähiges System. Besondere Aufmerksamkeit hat das “Touchscreen Vehicle Management System“ des G5000 erregt. Garmin hat diese Technik bei dem G3000-Cockpit des Honda-Jet eingeführt und sie auf das G5000 übertragen. Die 5,7-Zoll-LCD-Touch-Controller machen Dutzende von konventionellen Knöpfen überflüssig.

Auch beim Kabinenmanagementsystem hat sich Bombardier für die exzellente Lösung entschieden: Lufthansa Technik für das „Nice HD“-System liefern, das bereits in der Challenger 300 angeboten wird. Das Unterhaltungssystem zum Beispiel nutzt anstelle von Lautsprecher unter den Verkleidungen verborgenen Transducer, die für eine ausgewogene Beschallung in der Kabine sorgen. Die Passagiere können das Wi-Fi-Netzwerk und andere Kabinenfunktion mithilfe einer App steuern, die sie auf ihr Smartphone oder iPad laden.



Weitere interessante Inhalte
Flugunglück in Mexiko Learjet 25 abgestürzt

19.05.2017 - Am 17. Mai ist ein Learjet 25B kurz nach dem Start vom Toluca International Airport abgestürzt. Die beiden Piloten kamen bei diesem bislang ungeklärten Unfall ums Leben. … weiter

Lebensrettender Transport 7000 Kilometer Flug nach Haiattacke

28.04.2017 - Am Mittwoch flog die Luxembourg Air Rescue einen außergewöhnlichen Einsatz: Eine Britin, die im südlichen Atlantischen Ozean von einem Hai verletzt wurde, musste nach London gebracht werden. … weiter

FAI Aviation Group Letzter Learjet 35A ausgemustert

09.03.2017 - Der Nürnberger Special Mission Betreiber FAI verabschiedete sich vom letzten Learjet 35A seiner Flotte. Das Flugzeug trat am 26. Februar die Reise zum neuen Eigentümer nach Mexiko an. … weiter

AMSTAT-Analyse 2016 Large Business Jets legen zu

23.01.2017 - AMSTAT veröffentlicht den Report über die Marktentwicklung gebrauchter Geschäftsreiseflugzeuge für das Jahr 2016. Modelle der Kategorie Heavy Business Jets erzielten dabei die besten Zahlen im … weiter

Flottenerneuerung Luxembourg Air Rescue erhält weiteren LearJet 45XR

16.12.2016 - Anfang Dezember landete das neue Ambulanzflugzeug der Luxembourg Air Rescue (LAR), mit der Kennung LX-RSQ, auf dem Flughafen Findel. Es ersetzt einen kürzlich verkauften LearJet 35A, womit die LAR … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 10/2017

aerokurier
10/2017
27.09.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Piper M600: Die neue Turboprop im Test
- CoAX 2D: Was kann der Koaxial-Heli?
- Praxis: Sicher fahren mit Flugzeug-Trailer
- Twin Shark: Attacke aus Tschechien

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt