18.12.2013
aerokurier

Learjet 70 erhält die ZulassungJetzt auch der kleinste Learjet

Bei Bombardier geht es kurz vor Jahresende Schlag auf Schlag: Am 18. November hat der Learjet 75 die FAA-Zulassung erhalten, jetzt ist auch der Learjet 70 durch das Ziel gegangen. Und der Erstflug des Learjet 85 ist nur noch eine Frage von Tagen.

Learjet 70

Der Learjet 70, der kleinste Learjet, ist seit Dezember 2013 im Besitz der FAA-Zulassung. © Bild und Copyright: Bombardier Aerospace  

 

Der Learjet 70 ist das kleinste Modell im Bombardier-Programm, er löst den 40er ab. Die Ähnlichkeit zu dem Vorgänger ist bis auf die Winglets äußerlicher Natur, das neue Modell hat viele neue Merkmale, die es zu einem attraktiven Angebot auf dem Leichtjetsektor machen.
Da ist zunächst das TFE731-40BR-Triebwerk zu nennen, eine neue Variante des Honeywell-Turbofans mit zehn Prozent mehr Schubleistung. Dies ermöglicht dem Learjet 70 eine Reichweite von gut 2000 NM. Zudem besitzt er bessere Start- und Steigleistungen und verspricht weniger Verbrauch und niedrigere Betriebskosten.
Im Cockpit baut Bombardier das neue Vision-Avioniksystem ein, das auf dem G5000 von Garmin basiert. Es umfasst drei große Touchscreens und Synthetic Vision System. Das G5000-Cockpit ist das herausragende Merkmal der neuen Learjets 70 und 75. Die beiden Business Jets gehören zu den ersten Mustern mit diesem System. Cessna hat es ausgewählt für die Citation Ten, die Longitude und die Latitude.

Die Kabine hat Bombardier komplett überarbeitet, das Design orientiert sich an demjenigen des Learjet 85. Die Passagiere, bis zu sieben haben Platz, finden dort Touchscreens, Unterhaltungselektronik, eine Bordküche und einen Gepäckraum vor. Das Kabinenmanagementsystem kann auch per iPad bedient werden.

Weitere Daten des Learjet 70: Startstrecke 1289 m; maximale Reisegeschwindigkeit: 465 kts; MTOW: 9525 kg; Dienstgipfelhöhe: 51000 ft; Verkaufspreis: zirka 11,5 Millionen Dollar.

Der lange erwartete Erstflug des Learjet 85 soll noch vor Jahresende stattfinden. Mit dem Modell schlägt Bombardier in mehrfacher Hinsicht ein neues Kapitel auf. Es ist der größte und schnellste Learjet und zugleich der erste, der aus Verbundwerkstoff gebaut wird.



Weitere interessante Inhalte
Line Maintenance Zehn Jahre Aero Dienst Wien

02.03.2016 - Die Wartungsstation von Aero Dienst in Wien feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Das Leistungsspektrum soll weiter ausgebaut werden. … weiter

Gute Prognosen Leichtjet-Markt

03.02.2016 - Glaubt man den Prognosen, steigt in den nächsten Jahren die Bedeutung der leichten Jets für die Hersteller wieder, da die Nachfrage nach den großen Jets stagniert oder sogar zurückgeht. … weiter

Bombardier Business Aircraft Der Learjet 85 ist Geschichte

17.11.2015 - Er war einst ein Hoffnungsträger für Bombardier Aerospace, nun ist das Programm endgültig eingestellt worden: Bombardier hat das Thema Learjet 85 endgültig zu den Akten gelegt. … weiter

Schwere Unwetter in Spanien Malaga Airport war unter Wasser

11.09.2015 - Die schweren Unwetter im Süden Spaniens am Beginn dieser Woche haben am Flughafen von Malaga zu Problemen geführt. Eine Zufahrtstraße zum Airport war überflutet und musste gesperrt werden, so dass … weiter

Business-Jets Learjet - Performance hat einen Namen

14.06.2015 - Am 7.Oktober 1963 ist der Learjet 23 erstmals geflogen. Der Name Learjet ist zum Synonym geworden für schöne, schnelle, spurtstarke Business-Jets. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App