18.12.2013
aerokurier

Learjet 70 erhält die ZulassungJetzt auch der kleinste Learjet

Bei Bombardier geht es kurz vor Jahresende Schlag auf Schlag: Am 18. November hat der Learjet 75 die FAA-Zulassung erhalten, jetzt ist auch der Learjet 70 durch das Ziel gegangen. Und der Erstflug des Learjet 85 ist nur noch eine Frage von Tagen.

Learjet 70

Der Learjet 70, der kleinste Learjet, ist seit Dezember 2013 im Besitz der FAA-Zulassung. © Bild und Copyright: Bombardier Aerospace  

 

Der Learjet 70 ist das kleinste Modell im Bombardier-Programm, er löst den 40er ab. Die Ähnlichkeit zu dem Vorgänger ist bis auf die Winglets äußerlicher Natur, das neue Modell hat viele neue Merkmale, die es zu einem attraktiven Angebot auf dem Leichtjetsektor machen.
Da ist zunächst das TFE731-40BR-Triebwerk zu nennen, eine neue Variante des Honeywell-Turbofans mit zehn Prozent mehr Schubleistung. Dies ermöglicht dem Learjet 70 eine Reichweite von gut 2000 NM. Zudem besitzt er bessere Start- und Steigleistungen und verspricht weniger Verbrauch und niedrigere Betriebskosten.
Im Cockpit baut Bombardier das neue Vision-Avioniksystem ein, das auf dem G5000 von Garmin basiert. Es umfasst drei große Touchscreens und Synthetic Vision System. Das G5000-Cockpit ist das herausragende Merkmal der neuen Learjets 70 und 75. Die beiden Business Jets gehören zu den ersten Mustern mit diesem System. Cessna hat es ausgewählt für die Citation Ten, die Longitude und die Latitude.

Die Kabine hat Bombardier komplett überarbeitet, das Design orientiert sich an demjenigen des Learjet 85. Die Passagiere, bis zu sieben haben Platz, finden dort Touchscreens, Unterhaltungselektronik, eine Bordküche und einen Gepäckraum vor. Das Kabinenmanagementsystem kann auch per iPad bedient werden.

Weitere Daten des Learjet 70: Startstrecke 1289 m; maximale Reisegeschwindigkeit: 465 kts; MTOW: 9525 kg; Dienstgipfelhöhe: 51000 ft; Verkaufspreis: zirka 11,5 Millionen Dollar.

Der lange erwartete Erstflug des Learjet 85 soll noch vor Jahresende stattfinden. Mit dem Modell schlägt Bombardier in mehrfacher Hinsicht ein neues Kapitel auf. Es ist der größte und schnellste Learjet und zugleich der erste, der aus Verbundwerkstoff gebaut wird.



Weitere interessante Inhalte
Flugunglück in Mexiko Learjet 25 abgestürzt

19.05.2017 - Am 17. Mai ist ein Learjet 25B kurz nach dem Start vom Toluca International Airport abgestürzt. Die beiden Piloten kamen bei diesem bislang ungeklärten Unfall ums Leben. … weiter

Lebensrettender Transport 7000 Kilometer Flug nach Haiattacke

28.04.2017 - Am Mittwoch flog die Luxembourg Air Rescue einen außergewöhnlichen Einsatz: Eine Britin, die im südlichen Atlantischen Ozean von einem Hai verletzt wurde, musste nach London gebracht werden. … weiter

FAI Aviation Group Letzter Learjet 35A ausgemustert

09.03.2017 - Der Nürnberger Special Mission Betreiber FAI verabschiedete sich vom letzten Learjet 35A seiner Flotte. Das Flugzeug trat am 26. Februar die Reise zum neuen Eigentümer nach Mexiko an. … weiter

AMSTAT-Analyse 2016 Large Business Jets legen zu

23.01.2017 - AMSTAT veröffentlicht den Report über die Marktentwicklung gebrauchter Geschäftsreiseflugzeuge für das Jahr 2016. Modelle der Kategorie Heavy Business Jets erzielten dabei die besten Zahlen im … weiter

Flottenerneuerung Luxembourg Air Rescue erhält weiteren LearJet 45XR

16.12.2016 - Anfang Dezember landete das neue Ambulanzflugzeug der Luxembourg Air Rescue (LAR), mit der Kennung LX-RSQ, auf dem Flughafen Findel. Es ersetzt einen kürzlich verkauften LearJet 35A, womit die LAR … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 06/2017

aerokurier
06/2017
24.05.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stemme RS10.e elfin
- AutoGyro MTOsport 2017
- Lizenzen: PPL(A) und LAPL(A)
- CAT SET-IMC
- MiG 15
- LET Aero Ae-145
- Verstellpropeller

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App