24.03.2014
aerokurier

Vorstellung der 8X auf der EbaceEine neue Falcon von Dassault

Dassault arbeitet an einem neuen Falcon-Modell, das größer ist als die 7X und mehr Reichweite hat. Im Mai wird die Falcon 8X der Öffentlichkeit vorgestellt.

Dassault Falcon Flotte

Dassault hat aktuell zwei- und dreistrahlige Falcon-Modelle im Programm. Das größte Falcon-Modell auf dem Markt ist die 7X. © Foto und Copyright: Dassault Aviation  

 

Dassault hat das neue Falcon-Modell hinter verschlossenen Türen entwickelt und noch keine offiziellen Informationen dazu herausgegeben. Die nachfolgenden Einzelheiten sind dem aerokurier auf anderem Weg bekannt geworden.
Demnach wird Dassault auf der Ebace eine verlängerte Version der Falcon 7X präsentieren. Das Modell ist einen Meter länger als die 7X und hat eine Reichweite von 6500 NM (12000 km) – rund 500 NM mehr als die 7X. Neben dem verlängerten Rumpf erhält die neue Falcon überarbeitete Tragflächen, um eine  größere Treibstoffmenge aufnehmen zu können. Die 7X allerdings soll nicht aus dem Programm gestrichen werden. 
Eine verlängerte 7X größerer Reichweite setzt Gulfstream und Bombardier unter Zugzwang, denn die neue Falcon könnte mehr Passagiere befördern als die G450 und die Global 5000. Gulfstream wird wahrscheinlich im Herbst das Nachfolgemodell für die G450 vorstellen.

Der französische Hersteller hat die neue Falcon unter dem internen Projektnamen 7X M1000 auf den Weg gebracht. Die offizielle Modellbezeichnung dürfte Falcon 8X lauten. Die Bezeichnung fügt sich in das bekannte Schema. Außerdem hat Dassault die Bezeichnung Ende letzten Jahres als Markennamen schützen lassen. Im vergangenen Jahr hat Dassault die neue Falcon 5X vorgestellt, die im Jahr 2017 auf den Markt kommen soll. Die 7X ist seit 2007 zugelassen.

Dassault steht in einem Konkurrenzkampf mit Gulfstream und Bombardier, die unlängst große Langstrecken-Business-Jets auf den Markt gebracht haben beziehungsweise in naher Zukunft bringen werden. Gulfstream ist sehr erfolgreich mit der G650, die eine Reichweite von 7000 NM hat. Bombardier arbeitet an den Global-Modellen 7000 und 8000, die noch weiter werden fliegen können. Es wird damit gerechnet, dass Dassault darauf in naher Zukunft eine passende Antwort geben wird, die Falcon 9X oder Falcon 10X heißen könnte.



Weitere interessante Inhalte
Auftragseingang rückläufig Dassault verkauft weniger Falcons

07.01.2016 - Die Nachfrageschwäche in den Schwellenländern hat Dassault Aviation im abgelaufenen Jahr schwer getroffen: Das Unternehmen verkaufte deutlich weniger Business Jets des Falcon-Familie als in den … weiter

Baubeginn in Bordeaux-Mérignac Neues Service-Center für Dassault Falcon Jets

16.10.2015 - Der französische Luft- und Raumfahrtkonzern Dassault Aviation erweitert seine Instandhaltungskapazitäten für Business Jets am Standort Bordeaux-Mérignac. Heute wurde der erste Spatenstich für das neue … weiter

Großes Wartungsereignis Falcon 7X durchläuft C-Check

31.03.2015 - Dassault hat zum ersten Mal eine Falcon 7X einem C-Check unterzogen. Die umfassende Inspektion ist alle acht Jahre oder 4000 Flugzyklen fällig. … weiter

Falcon-Familie Dassault holt viele Aufträge herein

12.03.2015 - Der französische Hersteller Dassault Aviation hat jetzt seine Jahresbilanz vorgelegt. Demnach haben die Franzosen so viele Falcon-Flugzeuge verkauft wie seit Jahren nicht. … weiter

Höchster Flughafen der Welt Falcon 7X darf hoch hinaus

17.09.2014 - Die Falcon 7X hat das Zulassungsprogramm für den am höchsten gelegenen Flughafen der Welt erfolgreich absolviert. Der Dreistrahler ist der erste Business Jet, der in Daocheng Yading fliegen darf. Der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App