09.02.2017
aerokurier

Streit um SubventionenMuss Kanada bei der WTO antreten?

Embraer befürwortet Brasiliens Petition, Bombardiers Unterstützung durch die kanadische Regierung von der Welthandelsorganisation (WTO) in Genf prüfen zu lassen.

Bombardier CSeries CS100 und CS300

Foto und Copyright: Bombardier  

 

Bombardier erhielt kürzlich einen zinslosen Kredit von Kanada, womit der Flugzeughersteller die CSeries- und Global-7000-Programme vorantreiben will. Der brasilianische Antrag betont den massiven Umfang der Finanzhilfen in Höhe von mehr als vier Milliarden US-Dollar, die Bombardier bereits von Kanada bekommen hat. Allein 2016 sollen es über zweieinhalb Milliarden US-Dollar gewesen sein.

"Die Zuschüsse, die das kanadische Unternehmen bereits von Kanada erhalten hat und auch weiterhin erhalten wird, erlauben es Bombardier, Flugzeuge zu unrealistisch niedrigen Preisen anzubieten" so Paulo Cesar Silva, Geschäftsführer von Embraer. "Es ist unerlässlich, gleiche Wettbewerbsbedingungen auf dem kommerziellen Flugzeugmarkt zu schaffen und sicherzustellen, dass der Wettbewerb zwischen Unternehmen und ohne Einmischung der Regierungen stattfindet."

Im Dezember 2016 hatte der Ministerrat der brasilianischen Außenhandelskammer (CAMEX) die Einleitung eines Streitbeilegungsverfahrens gegen Kanada zugestimmt. Der nun gestellte Antrag beim WTO ist die erste Phase dieses Prozesses und ermöglicht den Einblick in zusätzliche Daten, die mit der finanziellen Unterstützung Bombardiers zu tun haben.

Seitdem der Antrag eingereicht wurde, verteidigten zahlreiche kanadische Top-Politiker die finanzielle Unterstützung Bombardiers. Kanadas Forschungsminister Navdeep Bains sagte beispielsweise während eines Interviews mit Bloomberg TV Canada, dass sich die Finanzhilfe auf die Förderung von Forschung und Entwicklung konzentriert, und deshalb im Einklang mit Kanadas internationalen WTO-Verpflichtungen stehe. Ein Tag zuvor kündigte Handelsminister Francois-Philippe Champagne an: "Wir sind bereit, unser Handeln zu verteitigen, falls dieses vom WTO in Frage gestellt werden sollte."



Weitere interessante Inhalte
Zwei auf einen Streich Heavy-Maintenance-Check und neue Kabine

03.02.2017 - Im Rahmen einer 192-Monats-Inspektion einer Bombardier Challenger CL604 gelang es Ruag Aviation, in nur zehn Wochen auch eine komplette Neugestaltung der Kabine vorzunehmen. … weiter

Erfolgsjahr 2016 Embraer zieht positive Bilanz

16.01.2017 - Der brasilianische Flugzeughersteller erreichte im vergangenen Jahr mit 225 fertiggestellten Jets das höchste Auslieferungsvolumen der letzten sechs Jahre. … weiter

Klassenbester Aero-Dienst erhält Auszeichnung

21.12.2016 - Das Nürnberger Luftfahrtunternehmen ist offizielles Service-Center von Bombardier und wurde kürzlich zum zweiten Mal in Folge mit dem begehrten „Bombardier Business Aircraft Excellence Award” geehrt. … weiter

Made in the USA Amerikanische Legacy 450 ausgeliefert

16.12.2016 - Die aller erste, im Embraer-Werk in Melbourne, Florida, gebaute Legacy 450 wurde gestern dem Besitzer übergeben. Der Bau anderer Embraer-Muster an diesem Standort soll folgen. … weiter

Debüt Phenom 300 in China

14.12.2016 - Noch nie zuvor hat Embraer seine in den USA gefertigten Jets nach China verkauft. Nun erhielt Colorful Yunnan General Aviation als erstes chinesisches Unternehmen zwei Phenom 300. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 03/2017

aerokurier
03/2017
22.02.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Flight Training Special
- Klemm 25 im Eigenbau
- Neulackierung Segelflugzeug
- UL-Reisebericht Grönland
- Versicherungen, Teil 3
- WM in Australien
- Leserwahl 2017

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App